Sonntag, 26. März 2017

was omas und opas alles noch wissen - familienwissen erhalten

vor ein paar tagen las ich in einem instagram feed einen tipp, sich doch insiration für blogposts auf ratgeber plattformen, wie "frag mutti.de" .... zu holen. dort sind themen zu finden, die anderweitig im netz nicht ausreichend dokumentiert sind und weitere infos benötigen.
mein erster gedanke: cool, das muss ich auch machen. mein blog ruht etwas und ich bin auf der suche nach dingen, die ich hier zeigen kann.
ein paar tage trug ich diesen gedanken mit mir rum und mit etwas abstand zu dieser anregung, machte ich mir meine eigenen gedanken.




wie schade ist es, dass man sich seine infos im internet, so anonym holen muss. warum holen wir uns nicht tipps von der echten mama oder der oma? vom vater oder dem opa?
schon lange versuche ich mir vieles von den älteren generationen an wissen einzufordern.

und da kam mir ein bericht in den sinn, über den zusammenschluß einer seniorengruppe mit einer kinderbetreuung. beide gruppen profitieren doch so sehr voneienander!
meine oma, also die uroma meiner kinder sprudelt bei jedem treffen mit den mädels nur so vor freude und sagt ein gedicht nach dem anderen auf, singt "alte" kinderlieder vor und freut sich an den mädels. das liegt natürlich auch daran, dass sie sich viel zu selten sehen. und auch die mädels machen ihr eine freude, indem sie ihr (mehr oder weniger aufmerksam) zuhören.
wie schön ist es, von oma oder opa ein lustiges fingerspiel beigebracht zu bekommen,  ein puzzle zu machen, mit dem schon der papa damals gespielt hatte, da ist abwechslung geboten, da ist wieder leben in der bude!
das gefühl, gebraucht zu werden stärkt menschen jeden alters! von diesem zusammenkommen profitieren beide seiten.




warum holt man sich das neueste hippe rezept für ein gericht mit den hippen zutaten quinoa, amaranth..... im internet, aber die spätzle kommen aus der tüte und werden nur schnell aufgekocht. wie man spätzle selber macht, wäre doch auch mal interessant. also bitte nicht falsch verstehen, ich bin nicht für stillstand, für das verbleiben in der "steinzeit". 
aber ich finde, die basics sind doch auch wichtig!
ich bin dafür, dass man öfter mal nachfragt. persönlich bei mutti oder omi, wie man bestimmte sachen macht. was erinnert euch an eure kindheit? welches gericht schmeckt bei mutti am besten?
welches gedicht hat opa immer den enkeln vorgetragen, welcher kuchen durfte auf omas kaffetafel nie fehlen. was muss man über blumen und pflanzen wissen? ich bin dafür, rechtzeitig zu fragen, nicht aufzuschieben bis es irgendwann zu spät ist. was gab es früher bei den eltern und großeltern für rituale? macht euch bewußt, was eure eltern und großeltern an schätzen mit sich tragen. natürlich kann man irgendwann und jederzeit auf so einer ratgeber plattform nachfragen oder nachlesen. 
wieviel schöner ist es, diese infos bunt ausgemalt und lebendig zu erhalten.
wie schön ist es doch, sich zu besinnen, auf das was man in der eigenen kindheit mit den eltern unternommen hat. ausflüge in die nähere umgebung, spaziergänge zu aussichtspunkten, frische luft und abenteuer, die spannender nicht hätten sein können. kleine schätze vom wegesrand zu sammeln: schnecken, blätter, stöcke, samen... weg mit den handys und spielkonsolen, fernsehen!




als ich noch zur grundschule ging, hatte mein opa hatte früher einen kleinen garten ums haus. dort pflanzte er ringelblumen an, um daraus salbe zu gewinnen. das wird mein neuestes retro-projekt.
die ringelblumensamen sind gekauft, die kids können das pflanzen, wachsen und die weitere verarbeitung mit begleiten und am ende die eigene zaubercreme später selbst benutzen.

lasst uns ausprobieren, was unsere eltern und großeltern gemacht haben, lasst es uns mit unseren eigenen einflüssen einfärben.
bald werden wir das glück haben, dieses wissen an unsere kinder und enkelkinder wieterzugeben.




Mittwoch, 8. März 2017

freestyle tarte - mürbteig, erdbeeren und vanillecreme

ich liebe rezepte
alte rezepte
neue rezepte...
wenn ich backe, variiere ich aber gerne ein bisschen. 
mal ein paar gemahlene nüsse dazu, oder wenn ich ein rezept habe für einnen kuchen mit drei eiern und in der schachtel sind aber 4, dann nehme ich 4 eier und erhöhe so ungefähr die menge der anderen zutaten. nicht exakt, nur so ungefähr. das kann mein mann z.b. gar nicht verstehen. ist aber so bei mir. improvisation ist alles...



und hier kommt das aktuelle freestyle-rezept, das ich gestern gebacken habe.

erdbeertarte mit vanillecreme
mürbteig-zutaten:
150g mehl, 100g butter, 50g zucker, 1 ei

vanillecreme-zutaten:
4 eigelb, 100g puderzucker, 2 el mehl, 500ml milch, 1 pck vanillezucker

150g erdbeeren, in kleine würfel geschnitten

die zutaten für den mürbteig knetet meine küchenmaschine zu einem gleichmäßigen teig, diesen für eine halbe stunde im kühlschrank ruhen lassen.

währenddessen die milch und den vanillezucker in einem topf erwärmen, bis am rand blasen aufsteigen. eigelb, puderzucker und mehl mit dem mixer einige minuten zu einer hellen creme aufschlagen. zunächst etwas milch in die creme geben, dann die creme in die milch und unter rühren aufkochen, bis die masse eindickt. etwas abkühlen lassen. 

den mürbteig in eine tarteform auswellen und bei 200°C ca. 15-20 minuten backen.
wenn der teig etwas abgekühlt ist, kann die vanillecreme darauf verteilt werden. kurz vor dem servieren kommen die erdbeeren obendrauf. fertig ist die freestyle-tarte.



habt ihr lust bekommen auf etwas freestyle?
auf los, geht´s los!






Freitag, 27. Januar 2017

working on my dreams - träume sind schäume oder endlich loslegen



träume
....hab ich viele
...warten hier unzählige darauf endlich vom kopf auf die hand umgesetzt zu werden.
...ein eigenes business
...tun und lassen was ich selbst will
...ideen umsetzen
...endlich mal den "durchbruch" zu schaffen mit meinen korkraben
...ein eigenes kleines lädchen, eine kombination aus café mit selbstgebackenen kuchen und meinen handwerklich gefertigten dekosachen
...ein catering aufziehen
...ein gut laufender dawanda shop
...eigene drucksachen entwerfen
...und und und




es mangelt mir nicht an ideen
immer nur bin ich am sammeln und lege nicht einfach mal los
die angst, dass nichts daraus wird und niemand interesse hat an meiner arbeit ist zu groß
das kotzt mich so an an mir!




heute morgen habe ich einen dazu passenden artikel gelesen von einer tollen bloggerin: dreierlei liebelei. sie trifft es auf den nagel.
einfach mal loslegen.
an seinen träumen arbeiten, sie nicht nach hinten anstellen und denken: das wird sowieso nichts!
ich möchte nicht größenwahnsinnig werden  - das rad kann ich nicht neu erfinden. aber ich kann an meinen kleinen ideen arbeiten und sie in meiner klitzekleinen welt umsetzen.
schließlich muss es ja z. b. nicht nur große markenautowerkstätten geben, sondern auch die kleine hinterhofwerkstatt, die ebenso ihre berechtigung hat.




so! das musste mal raus!
jetzt geht es mir besser!

work on your dreams!





Samstag, 21. Januar 2017

gefrorene deko - eiskuchen

auf meiner täglichen reise durch die wunderschnen accounts bei instagram, habe ich schon mehrmals gefrorene kuchen oder windlichter gesehen.

kurzentschlossen haben wir auch unsere kuchenformen herausgeholt








man muss jedem wetter das beste abgewinnen.

Freitag, 20. Januar 2017

mini apfelstrudel - kleine schlemmerei bei eisig kalten temperaturen

draußen ist es tierisch kalt, wir machen es uns drinnen einfach gemütlich..



die nachmittage werden lang und länger. die kids sind nicht zum rausgehen zu motivieren. mir fällt es ebenfalls sehr schwer, überzeugend für´s rausgehen zu werben. 
da brauche ich selbst eine aufgabe und die kids eine schleckerei, damit wir uns nicht die köpfe einschlagen. deshalb gab es diese woche mal mini-apfelstrudel.
der war ein traum! 

zutaten.
blätterteig (fertigprodukt aus der kühlung)
4-5 äpfel 
1 pckg vanillezucker
1 pckg vanillepuddingpulver
3 el zucker
400ml wasser (oder halb halb wasser und apfelsaft)
1 eigelb und 2 el milch vermischt zum bepinseln


zubereitung.
die äpfel schälen und fein würfeln. in einem topf mit etwas wasser und dem vanillezucker garen.
wenn die äpfel weich sind, wird das in etwas wasser aufgelöste puddingpulver mit dem zucker unter stänigem rühren eingekocht. wenn sie apfelmasse eindickt ist sie fertig.
nun den blätterteig aufrollen und in drei teile teilen. quer dazu etwa zu einem drittel der breite mehrmals einschneiden. mit der anderen seite des streifens genauso verfahren. das mittlere drittel des blätterteigstreifens mit dem apfelpudding belegen. den restlichen teig mit wasser bepinseln.nun abwechselnd von den aussenseiten ein teigstreifen zur mitte ziehen, es ergibt sich eine art zopfmuster. sind alle drei streifen präpariert, die oberfläche des strudels mit der mischung aus milch und eiweiß bepinseln. mandelplättchen aufstreuen. 
im vorgeheizten ofen bei 200°C bis zur gewünschten bräune backen. ich hatte den strudel jeweils ca. 15minuten im ofen. dazu passt eis oder vanillesauce.

na? habt ihr lust bekommen?


und wenn wir dann den inneren schweinehund überwunden haben und doch raus gehen, dann freuen wir uns auf die leckerei, die danach drinnen auf uns wartet!
habt noch ein paar schöne wintertage!


Mittwoch, 11. Januar 2017

mutscheln - das traditionelle reutlinger gebäck


 am donnerstag nach dem dreikönigstag ist in reutlingen der traditionelle mutscheltag.
schon wochen vorher gibt es bei jedem bäcker im städtle mutscheln zu kaufen. es gibt aber allerdings nur einen einzigen bäcker, der die besten mutscheln überhaupt backen kann!!!
dieses jahr habe ich mich getraut, selbst welche zu backen.
das rezept habe ich mir bei chefkoch geholt und nachgebacken.

zutaten:
1 würfel hefe
1 el zucker
500g mehl
1 tl salz
220g weiche butter
150ml milch
zum bestreichen
1 eigelb
1el milch 
20g zerlassene butter


zubereitung:
hefe und zucker in einer tasse vermengen und verrühren, bis sich die hefe verflüssigt.
die flüssige hefe, mehl, salz und butter mit hilfe der küchenmaschine verkneten und dabei langsam die milch hinzufügen bis sich alle zutaten gleichmäßig vermischt haben. 
zugedeckt 1 h gehen lassen.

danach habe ich den teig in 4 teile geteilt und von hand nochmals leicht geknetet und zu kugeln geformt. von jedem teil habe ich einen kleines stück weggestochen für den kranz der mutschel. 
mit einem messer wird nun die zacken aussenrum geschnitten. 
damit sie alle gleich groß werden, habe ich zuerst auf 3, 6, 9 und 12 uhr eingeschnitten 
und danach die viertel nochmal halbiert. die mitte der kugel etwas zusammendrücken 
und nach oben ziehen. aus dem kleinen stück eine lange wurst rollen, 
in der mitte halbieren und miteinander verwickeln. auf die mitte der mutschel legen.
mit eigelb und milch bestreichen. 
den ofen nicht vorheizen, sonst verformt sich die mutschel zu sehr. 
also im kalten ofen starten und bei 160°C backen, bis die mutschel goldbraun geworden ist. 
das hat bei mir ca 30 minuten gedauert. bleibt sie etwas zu lange im ofen, 
werden die zacken zu hart, also lieber etwas früher herausnehmen.
die mutscheln sofort mit zerlassener butter bepinseln.

die mutscheln schmecken sehr lecker. sie kommen natürlich nicht im geringsten an die beste mutschel aus reutlingen city heran. der buttrige geschmack ist genial, allerdings schmeckt die etwas zu intensiv nach hefe. das nächste mal werde ich das rezept mit der hälfte der hefe versuchen.



die reutlinger mutschel ist ein traditionelles gebäck. die schönste theorie über die herkunft der mutschel ist die erklärung ihrer form. die mitte und der kranz sollen den reutlinger hausberg , die achalm, darstellen. die 8 zacken stehen sinnbildlich für die damals wichtigsten handwerkszünfte. 

am morgigen donnerstag trifft man sich, um um die mutschel zu spielen. 
es gibt verschiedene spielformen. 
das witzigste spiel ist meiner meinung nach "der wächter bläst vom turme" . dabei stellt man den würfelbecher auf den kopf, stapelt die würfel obendrauf zu einem turm und mit dem spruch "der wächter bläst vom turme" muss man die würfel mit einem atemzug vom becher pusten. das witzige dabei ist, dass es wenige leute gibt, die dabei ernsthaft bleiben können. man muss einfach sofort losprusten und hat nicht genug luft, um die würfel wegzupusten. 
ein weiterer klassiker war "sieben frisst". dafür liegen handschuhe, schal, mütze, messer und gabel bereit. es wird reihum gewürfelt. bei einer sieben muss man die sachen anziehen und mithilfe des bestecks ein stück von der mutschel abschneiden und essen. 
währenddessen würfeln die anderen eiligst weiter und versuchen ebenfalls eine sieben zu würfeln und somit auch einen teil der mutschel zu ergattern.



wenn euch wie mir das wasser im mund zusammen läuft und ihr jetzt lust habt auf eine mutschel...
legt los. das wäre doch eine lustige idee, mal wieder zu einem lustigen spieleabend einzuladen. 
viel spaß euch!


Sonntag, 1. Januar 2017

2017 - alles auf anfang


neues jahr
neue gefühle
neue chancen
dieselben träume
frischer start




das vergangene jahr hielt viele schöne momente für uns bereit.

unvergessene momente mit den kids, mit der familie, mit freunden, nachbarn...
kleine, unscheinbare und große, wichtige dinge. 
wir zeigen unseren kids die welt und doch zeigen sie uns eigentlich noch viel mehr davon. 
little lotte erklärt die welt mit ihren banalen worten, an ihrer hand bighanna - ihre zweite mama.
feste durften wir feiern
schöne urlaube haben wir verbracht

wir fangen neu an
neue gefühle

von jahr zu jahr überkommt mich immer mehr tiefe dankbarkeit für das unbeschwerte leben, das wir hier führen können.
ich bin so dankbar für die menschen, die uns umgeben.
ich bin so dankbar für unser gemütliches heim, unsere kleine familie
ich bin so dankbar für meinen mann,
ich bin so dankbar für unsere kinder, 
ich bin so dankbar für die zeit, die wir miteinander und mit anderen verbringen dürfen,
ich bin so dankbar für die unterstützung, die wir uns geben können und von anderen bekommen,
ich bin so dankbar für unsere gesundheit,
ich bin so dankbar für unser schönes leben.

aber auch weniger schöne ereignisse mussten wir meistern,
bangen um den arbeitsplatz, die große sicherung ist für unsere existenz,
liebe menschen sind von uns gegangen,
andere müssen mit krankheiten kämpfen,
eigene einschränkungen im täglichen leben sind dazu gekommen,

wir starten frisch ins neue jahr, sind motiviert und gespannt, was es uns bringen wird
eigentlich ein hartes brot. sich neu einstellen auf die dinge, die da kommen.
altbewährtes auf den prüfstand stellen oder doch so weitermachen wie bisher
sich in neue abenteuer stürzen, sich im leben positionieren,
vorsätze fassen oder es doch lieber gleich bleiben lassen,

wir fangen neu an
neue chancen

bei neuanfang muss ich an den neuanfang meiner eltern denken hier in deutschland,
mit zwei kleinen kindern. sie hatten unterstützung, gegenseitig, von der familie, bekannten, hatten mut und motivation es hier zu schaffen und zu etwas zu bringen.
ich muss auch an eine aktuelle geschichte denken, die mich sehr bewegt. ein neuanfang ist nie leicht. vorallem, wenn man für andere mit entscheiden muss. man muss so stark sein, so sehr in sich ruhen und überzeugt sein. man ist doch so abhängig von anderen, weil man doch nicht alles auf einmal schafft.
ich bin so froh und überaus dankbar, dass es uns hier so gut geht.
 
die mädels werden weitere meilensteine erreichen.
littlelotte kommt in den kindergarten,
bighanna kommt in die schule.
für mich wird das richtige arbeitsleben wieder losgehen. 
wir dürfen jede menge jubiläen feiern.

wir fangen neu an
dieselben träume

jeder mensch hat träume, etwas das ihn antreibt, oder nicht?
auch ich träume weiter vom erfolg meiner basteleien
ich träume davon, mit etwas geld zu verdienen, das mir selbst spaß macht. 
dass ich selbstbestimmt handeln kann mit meinem smallbusiness.

aber wir haben verstärkung im rücken:
mit der familie und freunden werden wir dem neuen abenteuer entgegengehen 

wir fangen neu an

wir freuen uns auf alte bekanntschaften und sind gespannt auf neue.
wir freuen uns auf 2017
herzlich willkommen!


während ich diesen text schrieb, lief das radio. zufällig kam das lied "neuanfang" von clueso
lest selbst:


Was soll ich tun?
Wenn ich so seh, ich kann den Wind nicht ändern - nur die Segel drehen.
Tausend Fragen, schlagen Rad.
Ich will kein neues Leben, nur einen neuen Tag.
Was tut gut? Was tut weh?
Ein Gefühl brauch keine Armee.
Vor, zurück, zur Seite, ran herzlich willkommen!

Neuanfang (es ist nicht zu spät)
Neuanfang (es ist nicht zu spät)
Neuanfang

Es ist nicht zur früh, es ist nicht zu spät.
Ein guter Plan ist mehr als eine Idee.
Werf nicht mehr alles in einen Topf.
Veränderung braucht ein klaren Kopf.
Will mich nicht schämen für ein bisschen Glück.
Bin ich es selber oder spielt die Welt verrückt?
Zieh klare Linien zwischen Bauch und Verstand.
Herzlich Willkommen!

Neuanfang! (es ist nicht zu spät)
Neuanfang! (es ist nicht zu spät)
Ich führ ein Neuanfang!
(es ist nicht zu spät, es ist nicht zu spät)

Ich bin nicht immun gegen Gegendwind,
doch ich lauf los.
All die schönen Erinnerungen - ich halt sie hoch!
Ich fühl mich ein Tag schwach, ein Tag wie neugeboren.
Ich will altes nicht bekämpfen - ich will neues formen.
Folge mein Ruf - träume von Wolken leicht.
Ich räum die Blüten aus dem Weg nutz die Gelegenheit.
Halt mich am Vorne fest - es fühlt sich wacklig an.
Herzlich Willkommen,

Neuanfang (es ist nicht zu spät)
Für ein Neuanfang, es nie zu spät,
für ein Neuanfang. (ohh, es ist nicht zu spät)
Neuanfang! - es ist nie zu spät,
für ein Neuanfang